Wie alles begann...

Im Jahre 1892 traten beherzte Männer zusammen und gründeten am 4. Mai (Florianitag) die freiwillige Feuerwehr Zell. Die Mitgliederzahl im Jahre der Gründung bestand aus 22 erwachsenen männlichen Einwohnern der Pfarre Gurnitz. Initiator für diese Gründung und als erster Hauptmann stand der Dorfschullehrer und Gemeinderat Vitus Schwann der Feuerwehr vor. Hauptmann-Stellvertreter war der Bauer Johann Schoffmann vlg. Polzer.
Am 25. Mai 1892 wurde die Gründung der Feuerwehr Zell (der 2. Ortsname Gurnitz kam erst um die Jahrhundertwende hinzu) vom k.u.k. Landespräsidenten Schmidt bescheinigt.

In den vergangenen 120 Jahren der Feuerwehrgeschichte durchlebte unsere Freiwilligen Feuerwehr viele Höhen und Tiefen. Anfangs ausgerüstet mit nur sehr einfachem Löschgerät, mussten die Kameraden oftmals der Zerstörungskraft der Feuersbrunst tatenlos zusehen. So vernichtete ein Großbrand im Jahre 1913 fast die gesamte Ortschaft von Zell. Am 22. Mai 1929 brannte beinahe die ganze Ortschaft Zetterei ab. Doch im Laufe der Zeit wurde in die Ausrüstung der Wehr investiert, so zum Beispiel im Jahre1937, als die erste Kraftspritze für den Pferdezug große Erleichterung bei den Löscharbeiten mit sich brachte. Nach den Kriegsjahren erfolgte im Jahr 1949 der Neubau des Rüsthauses in Zell. 1950 wird im Zuge der feierlichen Segnung und Eröffnung des neuen Rüsthauses die erste elektrische Sirene in den Dienst gestellt.

Als im Jahre 1975 ein neues und für die damalige Zeit hochmodernes Löschfahrzeug der Marke Opel Blitz angekauft wurde, mussten auch schon damals dafür finanzielle Mittel durch die Kameradschaft der Feuerwehr aufgebracht werden, sodass auf der Schulwiese in Zell das erste Zeltfest veranstaltet wird.

1976 lassen sich unsere Kameraden als erste Feuerwehr in Kärnten von einer Wiener Schneiderei olivgrüne Einsatzanzüge anfertigen und mit Namenstreifen versehen. Anfangs durften die Männer mit dieser Bekleidung bei keinem Leistungsbewerb in der Öffentlichkeit antreten. Drei Jahre später wird diese Einsatzbekleidung als sogenannter „Europaanzug“ bei allen Wehren in Kärnten eingeführt.

Aufgrund der Vielfalt an Einsätzen entschloss sich die Feuerwehr im Jahr 1984 zum Ankauf eines Kleinrüstfahrzeuges der Marke MB 310, wobei als Unterkunft für dieses Fahrzeug vorerst nur ein angebautes Pultdach beim Rüsthaus diente. Die zweite Garagenbox wurde erst 1987 durch die Gemeinde erbaut.

1994 beginnt eine unheimliche Brandserie im Gemeindegebiet und in den angrenzenden Gemeinden. Bei drei schweren Wirtschaftsgebäude-bränden im Zeitraum von wenigen Wochen innerhalb unseres Einsatzgebietes sowie 13 weiteren in der Umgebung blieb bis heute die Brandursache ungeklärt.

Das zu klein gewordene Rüsthaus in Zell wurde 2002 zum 110-jährigen Bestandsjubiläum durch ein modernes Feuerwehrhaus in Gurnitz ersetzt. In den darauf folgenden zehn Jahren wurde weiter in die Ausrüstung und in die Mannschaft investiert, sodass wir heute als schlagkräftige und moderne Feuerwehr unserer Bevölkerung in ihrer Notsituation professionelle Hilfe gewährleisten können.